Einladung zur

„Langen Tafel Frankfurt“
am Freitag, 22.07.2022

von 17:00 – 20:00 Uhr
auf dem Affentorplatz
in Frankfurt-Sachsenhausen

Lange Tafel Frankfurt

„Mensch – erzähl‘ von dir…“ heißt es wieder am 22. Juli 2022 an der „Langen Tafel Frankfurt“, wo es keine Zuschauer*innen gibt, wo jeder teilnehmende Mensch sich und seine Geschichte selbst verkörpert. Das „Andere Volkstheater“ nennt die Berliner Schauspielerin und Regisseurin Isabella Mamatis ihr Format, das sie erstmals 2006 in ihrem Kiez auf der Bergmannstraße in Berlin-Kreuzberg mit über 400 Teilnehmer*innen inszeniert hat. Seither war sie mit der „Langen Tafel“ Gastgeberin auf vier Kontinenten und hat nun über 16 Jahre an der „Langen Tafel“ Tausende miteinander ins Gespräch gebracht – bei einem kollektiven Spaghettiessen zu Themen, die unter die Haut gehen. Das interaktive Volkstheater findet nun zum 3. Mal in Frankfurt statt – und im Mittelpunkt stehen wieder wir selbst, wenn wir uns mit anderen austauschen zum Thema „Mensch erzähl‘ von dir … wie hat Corona dein Leben verändert?“. Diesmal draußen im Freien auf dem Affentorplatz auf der grünen Wiese im Herzen von Frankfurt-Sachsenhausen.

Unser Kulturverein „Resonanz*Körper e.V.“, der in der Vergangenheit immer wieder partizipative Kulturevents an ganz unterschiedlichen Orten der Stadt veranstaltet hat, lädt diesmal gemeinsam mit Isabella Mamatis und dem Verein „Lange Tafel e.V.“ aus Berlin ein, sich wieder öffentlich an einen gemeinsamen Tisch zu trauen. Es ist an der Zeit, ein schwieriges Kapitel – die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf uns Alle – ins Gespräch zu bringen. Quer durch alle Generationen und kulturellen und sozialen Gruppen hindurch…

lange Tafel Frankfurt
Reportage

Seit dem ersten Lock-Down im Frühjahr 2020 haben die Corona-Bedingungen uns sehr viel abverlangt – ja unsere Gesellschaft in Lager gespalten. Bis in Freundschaften oder Familien hinein. Die Herausforderungen, die ein Leben unter Corona-Maßnahmen mit sich brachte und bringt, sind zu einem wesentlichen Moment in unserem Alltag geworden. Maskenpflicht, Lock-Down, Social & Physical Distancing, Kontaktverbote, Maßregelungen und Lockerungen, globale Inzidenzen, Todesangst, Jobverlust und Pleiten – aber auch Hilfen und neue Formen von Solidarität und Sensibilisierung in einem sozialen und kulturellen Miteinander – digitales Lernen und Kommunikation via Computer im online Meeting. Bis hin in eine ökologische und politischen Dimension der Krise hinein, zu dringend notwendigen gesellschaftlichen Veränderungen auf globaler Ebene – die uns bestimmen und nach Lage der Dinge auch weiterhin bestimmen werden. Unvorstellbar schnell hat sich das Bild von „Prioritäten“ einer demokratischen Gesellschaft verändert, wurden plötzlich neue Prioritäten gesetzt, die ein „normales Leben“ aus der Zeit davor außer Kraft setzten. Was folgt daraus und wie gehen wir damit um, jeder Einzelne – Du und ich…? – „Mensch, erzähl‘ von dir…“

Die Lange Tafel in 3 Akten lässt reflektierend und auswertend lebendig werden, was uns in den letzten zwei Jahren mit Corona und den Folgen geschah… auf Basis von wahren Geschichten, erlebt von lebendigen Menschen, künstlerisch gestaltet und wissenschaftlich begleitet mit der Methode der „Oral History“ als Grundlage der Dialoganimation an der „Langen Tafel Frankfurt“.
Dazu hat die Frankfurter Biografieforscherin Frau Prof. Dr. Andrea Siewert im ihren Student*innen geforscht und in vielen Interviews mit Menschen aus Frankfurt und der Region Fragen entwickelt, die dann Diskussionsgegenstand an der „Langen Tafel“ sein werden. Diese spannenden Geschichten von Menschen – von und mit uns erlebt -werden an einer „Langen Leine“ zwischen den Bäumen am Affentorplatz aufgehängt werden. Und später in einem Buch zusammengefasst und veröffentlicht.

Doch am 22. Juli wollen wir gemeinsam mit Künstler*innen und Musiker*innen, die ihre Erfahrungen der letzten zwei Jahre zum Beispiel in Liedern verarbeitet haben, das Leben wieder feiern! Mit Nachbarn und Freunden, aber auch mit neuen und fremden, uns bisher unbekannten Menschen: „Mensch, erzähl‘ von dir…“! Wir sind überzeugt, dass das Format des Anderen Volkstheaters und die Inszenierung an der „Langen Tafel“ mit Gesprächsanimation sehr gut auf den Affentorplatz im Herzen von Frankfurt-Sachsenhausen passt.

Isabella Mamatis wurde für dieses künstlerische und soziale Format im vergangenen Jahr vom Bundespräsidenten mit dem Bundesverdienstkreuz am Band ausgezeichnet.

Weitere Infos im Internet unter

www.langetafel-theater.de

Wichtig!!! Teilnehmer*innen der Langen Tafel bitten wir, ihr eigenes Essbesteck und Geschirr mitzubringen!!!

Lange Tafel 2

Lange Tafel

Die Lange Tafel aus Berlin bietet regelmäßig ein inszeniertes, generationsübergreifendes Treffen an, bei dem man sein Gegenüber kennenlernen kann und dokumentiert diese Treffen in Form der erzählten Geschichten.
www.langetafel-theater.de

Infos und Anmeldungen zur „Langen Tafel Frankfurt“ unter
kontakt@resonanzkoerper.org
www.resonanzkoerper.org

“Walden Gehen – Eine Audiotour zur Selbsterkundung im Resonanzfeld des Waldes”

Audioprojekt Walden-Katja-Muenker
“Walden gehen” – eine virtuelle Erkundungstour des Waldes mit allen Sinnen von Katja Münker

“Walden” ist eine virtuelle Entdeckungsreise in die Schnittstelle zwischen Mensch und Natur.
“Walden” lädt ein, mit allen Sinnen auf einer digitalisierten Audiotour den Wald neu zu entdecken als Lebensraum. Und als Resonanzraum, in dem wir uns bewegen und dabei uns letztendlich SELBST ENTDECKEN können.”
(Audiodatei zur Verwendung auf digitalen Audiogeräten zur Selbst-Erkundung des Waldes)
Katja Münker ist Choreografin, Tänzerin und Feldkrais-Lehrerin und lädt dazu ein, auf Wanderungen in unterschiedlich Umgebungen (Stadt, Land, Wald, Berge) unsere (Um-) Welt sensorisch neu zu entdecken. Weiteres auf ihrer Website: www.movement-muenker.de

Namaste liebe Yogis, Yoginis und kunstinteressierte Bewegungsbegeisterte…

Yoga Montez – ab 18. Juli 2021 wieder live und in Farbe mit allen interessierten Yoginis und unseren wundervollen Yoga-Lehrer*innen – immer Sonntag und Montag –
Näheres auf unserer Facebook-Seite

Auf unserer Bewegungsplattform Yoga Montez – die wir in Kooperation mit dem Kunstverein Familie Montez in den Ausstellungsräumen im Brückenbogen der Honsellbrücke gegenüber der EZB im Ostend in Frankfurt am Main realisieren – laden wir an regelmäßigen Terminen ein vielfältiges Publikum an Kunst- und Körperinteressierten zur gemeinsamen Übungspraxis ein.

In ständig wechselnden künstlerischen Arrangements und Klangwelten und durch unterschiedliche Yoga-Styles aus einem großen Spektrum an Bewegungsqualitäten bekommen die Besucher*innen die Möglichkeit, mit ihrem Körper als quasi leibhaftiger, bewegter Skulptur mit der Atmosphäre und den Objekten im Raum in Resonanz zu gehen. Die Wahrnehmung führt dabei über das individuell Körperliche hinaus und es entsteht eine Synergie mit dem Kunstraum und allen Anwesenden, die so quasi ein Gesamtkunstwerk entstehen lassen. Dadurch eröffnen sich neue Erfahrungsräume und Erkenntniswelten für die Teilnehmer*innen in der Übung des Leibes in einer Art Wechselspiel von Innen- und Außenwelt.

Reguläre Termine sind:

Sonntag    11:00-12:30 H
Montag    19:30-20:45 H

Adresse:

KVFM – Kunstverein Familie Montez e.V.
Honsellbrücke am Hafenpark
Honsellstraße 7
60314 Frankfurt am Main

Weitere Infos und Reservierungsanfragen – > yogamontez@gmail.com

(In der Coronakrise sind die akutellen Maßnahmen und Regulierungen zu beachten, aktuell auf unserer Facebook Seite).

KÖRPER*KUNST*NAMASTÉ

Facebook: Yoga Montez (Community)
Link: https://kvfm.de/familie-montez/